männl. B-Jugend: ÜBOL oder nicht ÜBOL? das ist hier die Frage! – dritter Akt

mB-Jugend: ÜBOL oder nicht ÜBOL.. das ist hier die Frage! – dritter Akt

Nachdem die ersten beiden Auftritte einmal eine gute und auch einmal eine schlechte Seite des Handballs, den die Kirchheimer B-Jugend zu spielen vermag, gezeigt hatte, blieb die Frage, wie man sich in der finalen Vorstellung in Runde 3 präsentiert.

Vier Mal hatten die Kirchheimer Jungs die Chance, am Ende nicht mit leeren Punkten dazustehen und ein paar Punkte zu sammeln, und, so viel sei bereits erwähnt, das Ziel wurde erreicht.

Im ersten Spiel gegen die SSG Metten wirkte die Mannschaft trotz der frühen Uhrzeit schon sehr wach, was man von den Gästen allerdings noch nicht behaupten konnte. Zwar lagen wir zur Halbzeit zurück, es gelang uns jedoch im Verlauf von Halbzeit II wieder aufzuholen und auch zum Endstand von 9:9 auszugleichen. Vor allem Erik präsentierte sich in Gala-Verfassung und konnte dadurch 5 Tore erzielen. Am Ende war der Punktgewinn verdient, auch weil den unseren ein erfolgreicher 7m-Wurf zur Wiederholung aufgetragen wurde, da der Gegner sich bei der Durchführung im Kreis befand. Der zweite Versuch konnte dann aber vom Torwart entschärft werden.

Es spielten: Tom (Tor), Markus (1), Moritz, Erik (5), Niklas (3), Manuel, Tim

In Spiel II war von all den guten Ansätzen jedoch nicht mehr zu viel zu sehen, sodass wir es den starken Salzburgern relativ einfach machten, zum Torerfolg zu kommen. Sowohl in Angriff als auch Abwehr waren wir viel zu passiv, die Gegner konnten etwa bis auf sechs Meter durchlaufen und frei aufs Tor abschließen. Vorne dagegen verzweifelten wir an der starken gegnerischen Defensive, sodass wir am Ende mit 17:3 vom Feld geschickt wurden.

Es spielten: Tom (Tor), Markus, Moritz, Erik (2), Niklas (1), Manuel, Tim

Nach einer – zum Glück etwas längeren Pause von zwei Spielen – ging es dann mit der Partie gegen den TuS Pfarrkirchen weiter. Bereits aus der letzten Saison bekannt, wollten wir uns diesmal nicht so wie damals den Schneid abkaufen lassen. Doch wieder stolperten wir über unseren etwas zu passiven Angriff, sodass die Niederbayern erst einmal bis auf 1:5 davonziehen konnten. Dann fingen wir uns jedoch leicht und konnten zur Halbzeit wieder bis auf 3:6 verkürzen. In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild, sodass das Spiel mit 6:12 endete.

Es spielten: Tom (Tor), Markus, Moritz, Erik (2), Niklas (3), Manuel, Tim (1)

Um 16 Uhr stand dann endlich auch das letzte Spiel für uns auf dem Programm, wobei man den unseren ansehen konnte, dass sie mit lediglich sieben Leuten doch mit ihren Kräften zu kämpfen hatten. Glücklicherweise trafen wir dabei unseren Ex-Spieler Milenko auf dem Gang, der noch spielberechtigt war, womit wir für das letzte Spiel immerhin einen Auswechselspieler hatten. Besonders Niklas drehte gegen die Altöttinger noch einmal auf, ging es in dieser Partie doch noch um relativ viel: mit einem Sieg wäre uns der dritte Platz und damit der Einzug in die ÜBOL sicher gewesen, wobei der TV Altötting dann in die Bezirksliga „abgestiegen wäre“. Am Anfang entwickelte sich auch ein recht munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Gäste die ihren besser nutzen konnten, in die Halbzeit ging es dann mit einem 6:3-Rückstand. Da wir allerdings nicht sehr gut aus der Pause kamen, verflog jegliche Resthoffnung und die Gäste setzten sich auf 3:12 ab. Im Anschluss aber drehten wir für die letzten Minuten noch einmal auf und konnten noch bis auf 11:7 aufholen, mehr war uns jedoch nicht mehr vergönnt. Schade, dass beim absolut entschiedenen Spielstand von 12:6 die Gegner besagten Sieben-Tore-Niklas im Gegenstand noch so umräumen mussten, dass er sich am Fuß verletzt hat – hätte wirklich nicht sein müssen, das trübt den Tag doch ziemlich.

Es spielten: Milenko (Tor), Markus, Moritz, Erik, Tom (1), Niklas (7), Manuel (1), Tim (1)

Insgesamt war es doch im großen und ganzen wieder eine relativ gute Vorstellung der Kirchheimer Jungs, die zwar mit dem Gang in die Bezirksliga endet, was aber vollkommen okay ist, bedenkt man, dass man nur zur Quali gemeldet hatte, um zu schauen, wo man steht und dass drei derer, die normal in der Startformation stehen, nicht da waren. So kann man nun also doch optimistisch auf die nächste Saison schauen und dann ab September versuchen, in der Tabelle möglichst weit nach oben zu klettern.

Am Sonntag spielten insgesamt: Milenko, Markus (1), Moritz, Erik (9), Tom (1), Niklas (14), Manuel (1), Tim (1)

Weiter geht’s jetzt mit Training und dann dem Saisonstart im September 2017!